Thunderbird + Exchange

Als Linux-Nutzer hat man ernsthafte Probleme wenn man mit einem Exchange-Server kommunizieren will. E-Mails sind meist kein Problem, da der Exchange auch IMAP und SMTP versteht, sobald es dann aber um andere Dinge geht, stößt man an die Grenzen. Insbesondere hat es mich geärgert, da ich keinen Zugriff auf die Termine hatte. Es gibt zwar diverse Möglichkeiten und die bisher Beste war ein Windows+Outlook das dann mittels dem Google Calendar Sync einen „weltweiten“ bidirektionalen Zugriff ermöglicht. Ich hab aber kein Windows.

Jetzt bin nich über DavMail gestolpert. Der Exchange versteht nämlich auch WebDav und somit dann auch CalDav. Ich das rockt. Installiert, „konfiguriert“ (eigentlich nur Passwort und Nutzernamen angeben und den Haken bei CalDav setzen) und in Lightning eingebunden. Funktioniert 1a.

Das Einzige was jetzt immernoch fehlt ist die „Verbindung“ zu den E-Mail-Termineinladungen. Die kann Lightning leider nur in lokale Kalender schreiben, d.h. ich hab einen Dummy-Kalender für diese Sache. Um dann händisch immer die Termin umzupflegen. Eventuell wird das „irgendwann“ besser.

Web.de – You’ve got no more mails.

Remote host said: 550 <*@web.de> Benutzer hat das Speichervolumen ueberschritten. / User has exhausted allowed storagespace

Wie ich sowas hasse. Da gibts genau zwei Lösungen:

  1. Gehe jeden Tag in dein web.de-Postfach und LÖSCHE Zeugs das du nicht brauchst. 12 Megabyte sind nicht viel.
  2. Gehe zu einem anderen Provider. Bei GMX gibt es 1GB für umsonst, bei Google sogar 7GB. Man kann auch von web.de an das neue Postfach „nachsenden“ lassen, dann müsst ihr auch keine neue E-Mail-Adresse an all eure Bekanntschaften verteilen.

Lightning

Also, ich bin ja echt zufrieden mit Lightning als Kalendererweiterung zu Thunderbird. Vor allem in Verbindung mit Provider for Google Calendar habe ich zuhause einen schönen Kalender und unterwegs Google Calendar (bisher ungeschlagen gut in Usability und Schnelligkeit).

Allerdings hapert er immer ein bisschen. Zum Beispiel funktioniert die Verbindung mit Google Calendar nur wenn man online ist. Einen Cache und danach synchronisierung wenn man wieder online ist gibt es nicht. Oder wenigstens einen schreibgeschützten Zugriff während man offline ist auf seine Kontakte. Korrektur, geht doch. Lästig ist es allerdings, dass man seine Kalender alle manuell eintragen muss und nicht etwa eine Liste von Google geholt wird, aus denen man auswählen könnte. Dazu gibt es aber schon einen Bug.

Der eigentliche Grund für diesen Beitrag ist aber:

Weil ich schreibfaul bin, wollte ich „24.-30. November 2008“ und „Kalenderwoche: 48“ kopieren. Geht aber nicht, lässt sich nicht markieren. Schade.

Benzinpreise

… haben ein neues Rekordhoch erreicht. Ueber $4 pro Gallone. Hier ein „Landesvergleich“:

  • Deutschland: ca. 1.50 EUR pro Liter (entspricht $8.78 pro Gallone)
  • USA: ca. $4 USD pro Gallone (0.68 EUR pro Liter)
  • Canada: ca $1.30 CAD pro Liter (entspricht 4.85 USD pro Gallone und 0.83 EUR pro Liter)

Skandaloes 🙂 Gut das google das rechnen kann.

Addressbuch

Ich bin schon immer auf der Suche nach einem ordentlichen Addressbuch. Das von Thunderbird ist ganz nett, hat aber (meines Wissens) keine Geburtstagsfunktion. Ich bin gespannt auf Thunderbird 3 mit integriertem Kalender. Eventuell macht das seine Sache besser.

Ich braeuchte im Prinzip ein Addressbuch aufm Server mit diversen Zugriffsmoeglichkeiten fuer TB. Da wuerde LDAP schon gut passen, aber extra deswegen einen LDAP-Server aufsetzen halte ich fuer gewagt. Obwohl ich dann auch gleich noch einen Kalender online haette. Aber dafuer gibt’s ja den google Kalender und Sunbird (mittels Provider for Google Calendar). Deswegen hab ich mich jetzt entschieden eine Online-Loesung zu suchen mit vCard-Export um so meine Kontakte auf dem neusten Stand zu halten. Die bisher beste Loesung:

http://iaddressbook.org

sieht nett aus, scheint alles zu koennen was es soll und ich werde es definitiv ausprobieren.

1300 Meilen

So, nachdem ich ja auf das Red Bull Airrace gehen will, und das ganze mit einem Canada-Aufenthalt verbinden will, muss ich meinem Legal Sponsor (bzw. dem CIEE) mitteilen das ich die Vereinigten Staaten verlassen. Das ganze per UPS/FedEx, weil die das so wollen. Montag Abend um 18:00 Uhr aufgegeben, heute morgen um 8 Uhr isses wohl angekommen. Dank UPS Tracking und Google Maps hat mein Brief folgenden Weg genommen (von A nach F):

UPDATE 20.05.2008: Ja, ist angekommen und wieder zurueck. Die Hotels sind schon gebucht 🙂

Umzug, Videos und Co.

So, ich hab jetzt endlich den Blog vom alten Server auf den neuen umgezogen, läuft schon prima. Das wäre also erledigt. Fehlt noch die Pfadfinderseite (da fehlt noch der Domainumzug, die Datenbanken und die Dateien, also quasi alles) und noch ein paar andere kleine Seiten. Muss ich aber fix erledigen, da warten einige Leute drauf.

Ansonsten wollte ich heute abend mich gemütlich vor den Fernseher flacken, da das Wetter draussen nicht so besonders ist (Regen mit Verdacht auf Sturm) und bin am späten Nachmittag zu Blockbuster gegangen um ein paar DVDs auszuleihen. Leider darf man da nur ausleihen wenn man einen US-Führerschein hat. Nungut, den hab ich erst in ca. zwei Wochen, also muss ich damit noch warten.

Ansonsten hab ich am Freitag meine Sozialversicherungsnummer und -karte bestellt, die sollte so im Laufe der nächsten Woche ankommen. Damit kann ich dann endlich meinen Führerschein machen und somit dann (unter Anderem) Videos ausleihen.

Am Freitag Abend war ich dann in Indianapolis in der „Jukebox“ und hab mir Taste Like Chicken angehört. War ganz amüsant. Wieder nicht meine eigentliche Musikrichtung aber trotzdem gut. Einer der Bandmitglieder ist ein Arbeitskollege und so kommt man dann dazu zu so einem Happening zu gehen. Empfehlenswert, selten so viele Leute auf einem Haufen gesehen die so abgehen. Jedenfalls auf das Durchschnittsalter bezogen (geschätzte 45 Jahre).

Um noch was zur Arbeit der letzten Woche zu sagen: Ich baue ja gerade einen Alu-Profil-Rahmen um darin die ganzen Sensoren zu platzieren (inkl. Reservoirs mit Öl drin, die den Füllstand ändern können) und habe dafür jetzt das Programm „SketchUp“ entdeckt. Ideal für meine Zwecke, da es genau das macht was ich will und nicht ein „High Professional Very Powerfull Tool for CAD“ ist, das meine Anforderungen total sprengt. Gut so Google, weiter so.