Goodbye HaDiKo

Heute ist mein letzter Tag im Wohnheim. Irgendwie hab ich gespaltene Gefühle. Einerseits bin ich froh aus dem 12,5m²-Zimmer raus zu kommen und „was ordentlich“ zu haben, andererseits hab ich in diesem Zimmer halt seit April 2005 ’ne Menge Zeit verbracht.

Nervig ist beim Ausziehen ja immer das Ausräumen der alten Wohnung. Das war bei mir relativ unspektakulär, da ich ja nach meinem USA-Aufenthalt mit nur 2 Koffern wieder in Karlsruhe eingezogen bin.  In dem halben Jahr ist zwar daraus jetzt zwei große Pappkisten, zwei Klappkisten und drei Rucksäcke geworden (und ein großer Sack voll Wäsche), aber es passt alles noch in den Kombi. Hurra.

Jetzt kommt das Problem an der Sache. Ich hab noch keine neue Wohnung. Bedingt durch die Tatsache das ich erst seit 3 Wochen weiß, dass ich in Karlsruhe bleibe und zum 1.6. eine Wohnung brauchen würde, hab ich mir zwar 10 Wohnungen angeschaut und mich auf ca. 5 darauf „beworben“, bisher hatte ich aber kein Glück im Mieter-Lotto.

Dafür darf ich jetzt bei Freunden unterkommen, was natürlich extremst nett ist (*hust* *schleim*). Also bleibt mir nur noch folgendes zu sagen:

  1. goodbye lenin hadiko
  2. suche Wohnung, wer hat der darf sich melden 🙂 (ab 2 Zimmer, ab 40m², max. 5km Radius ums ZKM)
  3. Danke an jule,kaja,macmac und shug für die Obdachlosenhilfe

Ein Gedanke zu „Goodbye HaDiKo“

Kommentare sind geschlossen.