Der erste Tag

Nachdem ich die Nacht nicht wirklich gut geschlafen hatte, bin ich heute morgen um 7:30 im Geschäft gewesen und hab gleich mal 10 andere Praktikanten getroffen. Sind aber alles VWL/BWL oder Wirtschaftsingenieure. Nagut, zwei waren auch Maschinenbauer.

Vormittags wurde erstmal das Organisatorische geklärt (Lohnsteuer, Parkplätze, Rauchverbot, usw.) und dann durfte ich in meine Abteilung. Dort hab ich erstmal einen Grobüberblick gekriegt was ich eigentlich für ein Produkt nachher verstehen muss und wurde dann gleich an ein „paar“ Use-Cases gesetzt. Es sind 135 „grobe“ Use-Cases, die jeweils noch weiter aufgegliedert werden, so das am Ende über 2000 Cases rauskommen. Naja, immerhin hab ich schon ca. 70 Cases durchgelesen. Kann also noch ne Weile dauern.

Zum Mittagessen gabs dann Gabelspaghetti (die heissen so, weil man dafür keinen Löffel brauch und sie nur mit der Gabel essen kann (ohne sie aufzudrehen) ). Riesige Portion für 2,80€ inkl. Salat und Nachtisch, da kann man nicht meckern. Mein erstes Meeting hab ich auch schon hinter mir, durfte nämlich gleich am monatlischen Info-Meeting teilnehmen. Dort wurde grob die finanzielle Situation dargestellt, der Projektfortschritt, die Meilensteine usw. Und danach noch ein grober Abriss über einen Vortrag auf der „Embedded Systems“ den einer sich angehört hat. Der hat darüber referiert wie man UML und Design Patterns auch im Embedded Bereich nutzen kann. Irgendwie hatte ich noch nie das Gefühl das ich irgendwelches Wissen auch konstruktiv anwenden kann, und heute gleich den ganzen Tag lang. Wahnsinn.

Passend zum Feierabend schiffts jetzt wie aus Kübeln, aber das Zimmer ist trocken und die Simpsons fangen gerade an 🙂