Fortbewegung in Schweden

In vielen Dingen ist Schweden identisch zu Deutschland. Die Sprache, das Verhalten und insbesondere das Verhalten im Nah-/Fernverkehr.

image

In Deutschland gibts ja erst seit Kurzem Linienfernbusse, in anderen Ländern ist das Gang und Gebe. Mindestens in Göteborg/Stockholm gibts riesige Busbahnhöfe mit 30+ Abfahrtsterminals. Wie man auf dem Bild sieht ist das nicht mehr als eine Zahl, eine Tür und ein Display für die nächsten Verbindungen.
Das schöne ist, hier fühlt man sich wie in Deutschland. Bevor kein Bus da ist, sitzen alle entspannt auf den Bänken vor der Tür. Sobald aber der Bus auch nur um die Ecke linst, wird aufgesprungen und sich brav eingereiht. Es gibt nämlich keine Platzkarten und nach her sitzt man nicht auf seinem Lieblingsplatz. Das wäre ja furchtbar.
Aufspringen, drängeln, böse Blicke, und ja als erster im Bus sein.
Aber das können sie ja auch alle im ÖPNV üben, weil, wie bisher überall, man stellt sich direkt vor die Tür (Lieblingsplatz!), die Tür geht auf und ….. WAHNSINN. Da wollen Leute raus? Etwa auch noch mit Gepäck? Das konnte ja keiner ahnen.
Gut man ist dann höflich und bleibt immerhin im Weg stehen, anstatt sich mit Gewalt reinzudrücken.