Speed Racer & What Happens in Vegas

Ja, wieder sind zwei Filme in die Hall of Seen FIlms eingegangen. Diesmal waren es Speed Racer und What Happens in Vegas.

Speed Racer

Disney Film mit vielen bunten Farben. Teilweise erscheint es mir als ob da jemand zuviel Drogen genommen hat. Naja, kurz zur Story (mit Spoiler): Rennfamilie die unabhängig von den grossen Sponsoren ist, macht sich ganz gut. Der kleine Bruder ist total fanatisch was Rennen angeht und himmelt seinen grossen Bruder an, der zu den besten Fahrern gehört.

Der Bruder dreht aber irgendwie ab, wird vom gefeierten Musterfahrer zum Fahren mit den dreckigsten Tricks, zum „Bad Boy“. Und stirbt auf einer Rally Strecke. Die Rennfahrerfamilie ist am Boden zerstört und es dauert eine ganze Weile bis sie sich wieder gefangen haben. Irgendwann ist der kleine Bruder aber ausgewachsen und macht selber in Rennen und ist so gut, das der „böse Typ“ von einer „grossen Firma“ interessiert ist und den Jungen sponsorn will. Naja, nachdem nach einiger Zeit feststeht das der Böse auch wirklich böse ist und das die Guten auch die Guten sind, muss der „kleine Bruder“ die Rally gewinnen, bei der sein Bruder damals umgekommen ist. Die Rally muss so fahren, dass jemand anders gewinnt, damit man dem „grossen Sponsor“ Machenschaften nachweisen kann. Die Rennkommission vermutet nämlich schon lange sowas, kann aber nichts nachweisen.

OK. Ich bin definitiv nicht gut im Beschreiben von Filmen. Guckt euch einfach den Wikipedia-Eintrag dazu an 🙂 Nun zur Wertung. Ich fand den Film jetzt nicht schlecht, er war aber auch nicht der Bringer. Ich würde ihn im gehobenen Mittelfeld einsortieren, so bei 6.5/10 Punkten. Kein Film den man nicht anschauen sollte, aber man kann auch warten bis er billig auf DVD kommt und ihn dann ausleihen.

What Happens in Vegas

Ich find den FIlm gut. Macht ne Menge Spass und ist so ein Männer/Frauen-Film. Die Männer haben Spass mit Cameron Diaz, die Frauen haben Ihren Ashton Kutscher (oder wie der heisst). Ich find den Film prima, es lohnt sich ihn anzuschauen und ich geb dem 8/10 Punkten (auch wenn auf imdb.com nur 4.2/10 vergeben werden. Kurz zum Inhalt:

Cameron Diaz ist glücklich verlobt und plant so ziemlich alles um ihren Verlobten glücklich zu machen. Dem geht das aber auf die Nerven und er macht Schluss. Somit ist der Grund gefunden nach Vegas zu fahren.

Äschtn Kutscher ist eher der Schluri, will eher keine feste Beziehung ist ist wohl eher die Sorte „Kindisch“ als die Sorte „Erwachsen“. Naja, nachdem sein Vater ihn aus der Firma gefeuert hat, weil er einfach unzuverlässig ist, beschliesst er nach Vegas zu fahren um dort seinen Mann zu stehen. Somit wären also beide Protagonisten in Vegas.

Nunja, viel Alkohol später sind die Beiden verheiratet und der Rest des Films geht darum, dass Sie sich sechs Monate wie Frau und Mann benehmen müssen. Warum, verrate ich nicht, muss ja noch bissle spannend bleiben 🙂

Der Film ist prima, die ganze Zeit hat man was zum Lachen und ich find Cameron Diaz ist einfach ’ne gutaussehende Frau. Zwar 10 Jahre älter als ich, aber trotdem noch topfrisch 🙂

Hier, dein Schild!

Weil ich mich heute mal wieder daran erinnert habe:

Doofe Leute sollten Schilder tragen müssen, auf denen "ich bin doof"
steht. Auf diese Weise würde man sich nicht auf sie verlassen, oder?
Du würdest sie nix fragen. Es wäre wie "Tschuldigung, ich... äh,
vergiss es. Hab das Schild nicht gesehen."

Das ist wie bevor ich mit meiner Frau mitten im Umzug war. Unser Haus
war voll mit Kartons, und der Umzugslaster stand in der Einfahrt. Mein
Nachbar kommt rüber und fragt "Hey, du ziehst um?" - "Nö. Wir packen
nur ein oder zweimal die Woche unsere Klamotten ein, um zu sehen, wie
viele Kartons wir brauchen. Hier ist dein Schild."

Vor ein paar Monaten war ich mit nem Freund angeln. Wir zogen sein
Boot an Land, ich hob meinen Fang aus dem Boot. Da kommt dieser Idiot
von der Anlegestelle und fragt "Hey, hast du all die Fische gefangen?"
- "Nö. Ich hab sie überredet aufzugeben. Hier ist Dein Schild."

Ich hab eine dieser Tier-Dokus im Fernsehen gesehen. Da war ein Typ,
der nen Haifisch-Biss-sicheren Anzug erfunden hat. Und es gibt nur
einen Weg, sowas zu testen. "OK, Jimmy, du hast den Anzug an, sieht
gut aus...sie wollen, dass du in dieses Becken mit Haifischen
springst, und du erzählst uns hinterher, ob es weh tut, wenn sie dich
beißen." - "OK, aber halte mein Schild fest! Ich will's nicht
verlieren."

Als ich das letzte Mal nen Plattfuß hatte, fuhr ich zu ner Tankstelle.
Der Wärter kommt raus, wirft nen Blick auf meine Karre und fragt
"Reifen platt?" Ich konnte nicht widerstehen. Ich sagte "Nö. Ich fuhr
so rum, als die anderen drei sich plötzlich aufpumpten. Hier ist dein
Schild."

Wir versuchten letztes Jahr, unser Auto zu verkaufen. Ein Typ kam
rüber zum Haus und fuhr die Karre ne dreiviertel Stunde. Wir kommen
zurück zu Haus, er steigt aus, bückt sich, greift an den Auspuff und
sagt "scheiße, ist das heiß!" Siehst du? Hätte er sein Schild
getragen, hätte ich ihn abhalten können.

Ich hab gelernt, nen Sattelschlepper zu fahren. Ich verschätzte mich
bei der Höhe einer Brücke, verkeilte den LKW und konnte ihn nicht
wieder los kriegen, egal was ich auch versuchte. Über Funk hab ich
Hilfe angefordert. Dann kam ein Polizist und fing an, einen Bericht zu
schreiben. Er stellte die üblichen Fragen... ok... kein Problem. Ich
war mir schon sicher, dass er kein Schild bräuchte... bis er fragte
"also... ihr LKW hat sich verkeilt?" Ich konnte mir nicht helfen! Ich
sah ihn an, blickte zurück zum Sattelschlepper, dann zurück zu ihm und
sagte "Nein, ich liefere eine Brücke. Hier ist dein Schild."

Ich musste den einen Abend lange arbeiten, als ein Kollege reinschaute
und sagte "Du bist immer noch hier?" Ich antwortete "Nö. Ich bin vor
10 Minuten abgehauen. Hier ist dein Schild."

Neulich war ich mit dem Fahrrad unterwegs. Intelligenterweise telefonierte
ich dabei, fuhr freihändig und wollte den Gang wechseln. Ich rutsche mit
dem Fahrrad weg und blieb mit der Hand in der Leitplanke hängen. Ich lag
dann da so lustig auf der Straße 'rum mit nem stylischen Blutfleck neben
mir auf dem Boden. Ich wollte grad aufstehen, als ein älterer Mann neben
mir hielt: "Sind sie hingefallen?" Trotz Schmerzen konnte ich es mir
einfach nicht verkneifen: "Nein, ich liege hier um mich zu sonnen!"
Verdammt, warum hast du dein Schild nicht dabei?

Reflexionen

Bald gehen mir die Überschriften aus …

Also, nachdem ich drei Tage lang keinen Text geblogt habe, wird das jetzt nachgeholt. Ich versuche das einigermassen zu strukturieren

Freitag:

Übliches Schaffen, bissle Vorfreude aufs Wochenende, bissle Schiss vor dem Interview im Konsulat in Frankfurt am Montag. Der Tag verläuft unspektakulär, so um kurz vor sieben bin ich dann in die Bahn nachHolzgerlingen um dort dann doch net direkt anzukommen. Da kam mir nämlich eine viel bessere Idee die der eisdiele hatte (komisch mit dem Umlaut so): Ab in den Kellerklub und erstmal ne Runde abhotten. Da hat auch gleich ne Live-Band gespielt, die hießen .. the killerqueens oder so ähnlich. Indie-Punk war das wohl, ich fands net so überragend. Ansonsten verlief der Abend gemütlich bis ca. 3:30 und dann gings heim zum Schlafen.

Samstag:

Am nächsten Morgen dann „relativ“ früh aufgestanden, nämlich schon um 10:00. Mit meiner Mutter zur Fahrradbörse, damit die ein neues Fahrrad kriegt. Fahrräder beeinflussen mich zur Zeit irgendwie extrem. Egal, hin, 70€ gezahlt, Fahrrad in Kofferraum und wieder heim. Hat keine 30min gedauert. So muss das laufen. Danach dann in den „Vorbereitungsstress“ für die Geburtstagsfeier am Abend, alles sehr entspannt, da meine Mutter rastlos schon 95% vorbereitet hatte. Es waren keine 100%, ich musste noch die Deko, da Essen und mich zum Ort des Geschehens bringen 🙂

Der Abend war dann herrlich, (besonders das Piñata schlagen), am Ende dann noch besonders toll, da ich endlich mal wieder ein Lagerfeuer geniessen konnte. Und natürlich das Feiern bis der Arzt kommt 🙂 Um 6:00 morgens war die Hütte dann geputzt und geräumt, ich wurde noch freundlicherweise heimgefahren und gerade mal 6 Stunden später war ich dann auch schon wieder wach. Notgedrungen. Die Hütte musste ja noch abgenommen werden, das ging auch relativ fix, bis auf die Tatsache das ich den Hüttenschlüssel daheim hab liegen lassen. Neben Fahrrädern scheinen Schlüssel (und das Vergessen derselben) mein neues Steckenpferd zu werden.

Ansonsten um 16:15 auf die Bahn und schon nach 4h war ich dann wieder in Schopfheim. Total erschlagen bin ich dann einfach direkt ins Bett und hab eigentlich nur noch „Die Fantastischen 4“ auf Pro7 angeguggt. Ich find den Film ganz nett. Wobei das Ende eher langweilig ist.

Montag:

Hier gibt es zwei Handlungsstränge: Der erste erzählt die Geschichte wie sie hätte laufen sollen und der zweite rückt das ganze an die Wahrheit ran.

Da ich ja bereits am Sonntag abend in Frankfurt angekommen bin, hab ich ruhig und gemütlich in meinem Hotelzimmer den Blockbuster des Abends geniessen können. Leider hab ich „Equilibrium“ schon gekannt, aber das macht ja nichts. Der Weckdienst des Hotels hat mich dann um 7:30 geweckt und ich bin erstmal genüsslich frühstücken gegangen. Besonders die Buttercroissants haben es mir angetan.

Um 9:15 stand ich dann im Wartezimmer des amerikanischen Konsulats, legte meine 342301 Dokumente vor (inkl. des DS 2019, das ich am Samstag mit der Post gekriegt habe) und durfte nach 7,5 min dann wieder gehen. Herrlich, so muss das laufen. In Frankfurt bin ich dann noch geschwind an die Börse und hab Aktien mit einem Gewinn von ca. 1265% wieder verkauft. Exzellent.

„Reflexionen“ weiterlesen

Zum Nachdenken …

  • … ist der Katzenhimmel eigentlich die Mäusehölle?
  • … warum heißt es Höhenangst, wenn man doch eigentlich Angst vor der Tiefe hat?
  • .. heißt eine Fliege ohne Flügel eigentlich Laufe?
  • … warum ist ein Boxring ein Quadrat?
  • … wenn das Universum sich ausdehnt, worin dehnt es sich aus?
  • … wenn ein Straftäter sich selbst stellt, kriegt er dann seine eigene Belohnung?

Das Ende naht…

Haja, die Klausurzeit ist rum, alle Klausuren bis auf eine sind bereits benotet (und zwar eigentlich ganz gut) und ich räume mein Zimmer in Karlsruhe. Drei Jahre lang hab ich dort genächtigt, die Regalbretter von IKEA liegen immer noch originalverpackt auf dem Tisch. Wie die Zeit vergeht, die hab ich gerademal vor 2 Jahren gekauft…

Heute kommt der ganze Kram raus, morgen dann die Elektronik (PC, Anlage) und meine Klamotten. Am Mittwoch kommt dann die – hoffentlich – letzte Fuhre und das Zimmer ist wieder jungfräulich. Dann muss nur noch jemand mit dem Sauger und Schrubber drüber, um die drei Jahre Studentenleben wieder aus dem Zimmer zu treiben.

Dann gehts nochmal ins Managementtraining (man kann den shug ja nicht so alleine lassen) und dann schon nach Schopfheim. Und dann nach USA. Und dann wieder nach Karlsruhe fürs Diplom. Vielleicht.