Sonos

Mein Arbeitskollege/Chef hat sich jetzt die Sonos-Anlage zugelegt. Ein wunderbarer Spielzeug. Im Prinzip geht das so:

Es gibt drei verschiedene Geräte:

  1. Die Fernbedienung. Die macht was man ihr sagt.
  2. Den ZonePlayer80. Eine Kiste ohne Verstärker. Eigentlich nur der Audio-Empfänger des Systems, z.B: um die HiFi-Anlage anzuschliessen.
  3. Den ZonePlayer100. Eine Kiste mit Verstärker. Hier kann man dann direkt Boxen anschliessen.

Das Konzept ist folgendes: Einfach _eine_ Box an das PC-LAN anschliessen, bissle konfigurieren und man kann in jedem Raum seine Musik hören. Oder in jedem Raum was anderes. Und das tolle ist: WIRELESS, d.h. ohne Kabel. Wenn man vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer geht, dann hat man keinerlei Zeitversatz, es blendet schön über. Tolle Sache. Und die Fernbedienung ist auch spitze. Hmm, ich möchte jetzt in der Garage Motorhead hören. Klick. Und im Wohnzimmer Iron Maiden. Und im Schlafzimmer Kuschelrock. Klick. Tut, wunderbar. Ohne extra Kabel 🙂 Was ein Spielzeug

Das Ende naht…

Haja, die Klausurzeit ist rum, alle Klausuren bis auf eine sind bereits benotet (und zwar eigentlich ganz gut) und ich räume mein Zimmer in Karlsruhe. Drei Jahre lang hab ich dort genächtigt, die Regalbretter von IKEA liegen immer noch originalverpackt auf dem Tisch. Wie die Zeit vergeht, die hab ich gerademal vor 2 Jahren gekauft…

Heute kommt der ganze Kram raus, morgen dann die Elektronik (PC, Anlage) und meine Klamotten. Am Mittwoch kommt dann die – hoffentlich – letzte Fuhre und das Zimmer ist wieder jungfräulich. Dann muss nur noch jemand mit dem Sauger und Schrubber drüber, um die drei Jahre Studentenleben wieder aus dem Zimmer zu treiben.

Dann gehts nochmal ins Managementtraining (man kann den shug ja nicht so alleine lassen) und dann schon nach Schopfheim. Und dann nach USA. Und dann wieder nach Karlsruhe fürs Diplom. Vielleicht.