Hangtime & Verblendung

Hangtime

Deutscher Film. Das heißt normalerweise „anstrengendes“ Kino, weil ja nicht nur viel geballert wird und der Handlungsstrang durch Action vorgetrieben wird, sondern meist auch inhaltsschwangere Themen rübergebracht werden müssen. Dieser Film war aber sogar gut. Empfehlenswert für Leute die auf deutsche Filme stehen, der Rest sollte ihn zumindest auf DVD mal anschauen. Ich fand ihn richtig gut. Bisschen Basketball als Hintergrundstory, Familiendrama inklusive und am Ende, natürlich, ein fast Happy-End. Juppie.

Verblendung

Ein schwedischer Krimi. Ich fand ihn ziemlich gut, auch wenn ich von der „berühmten Millenium-Triologie“ vorher noch nie was gehört hab. Ich halte es aber einfach mal wie die Zeitschrift CINEMA: „Kraftvolle, hochgradig spannende Verfilmung des Bestsellers von Stieg Larsson: Endlich ein europäischer Thriller auf bestem Hollywood-Niveau!“. Empfehlenswert. Und es gibt dann im Frühjahr den zweiten Teil. Den schau ich mir dann auch an.

Inglourious Basterds, Wicki & die starken Männer und District 9

Inglourious Basterds (8,6/10)

Quentin Tarantino. Irgendwie hab ich mehr erwartet von dem Film. Auch finde ich die hohe IMDB-Wertung nicht wirklich gerechtfertigt, da bei dem ganzen Film die Handlung echt vorhersehbar ist, die Charaktäre echt flach und eigentlich nur Christoph Waltz rettet den Film. Dafür durfte ich neben einer echt tollen jungen Dame sitzen 🙂 Filmwertung: 6 von 10.

Wicki & die starken Männer (7,3/10)

Spontanes Samstag-Abend-Kino. Ich mag Bully Herbig, aber irgendwie war der Film auch net so besonders. Entweder hat er zuviel Respekt vor dem Original (ich meine die Trickfilmserien), oder er wird … konservativ. Auf jeden Fall sind ein paar nette Gags dabei, aber insgesamt eher ein DVD-Film als ein „Muss ich im Kino gesehen haben“-Film. 5 von 10.

District 9 (8,5/10)

Auch hier verwundert mich die hohe IMDB-Wertung. Es ist definitiv kein schlechter Film den der Peter Jackson da verbrochen hat, aber irgendwie … naja. Hat ne interessante Wendung in der Mitte, aber sonst … Was soll ich sagen. Definitiv ein DVD-Heimkino-Film. Und ich wette es gibt eine Fortsetzung. Bissle stressig fand ich die „Dokumentarfilm“-Effekte die eingebaut wurden, da brauch man nen stabilen Magen beim dem Kameragewackel 🙂 6,5 von 10

Harry Potter und der Halbblutprinz

Ja, ich habe alle Bücher gelesen. Und alle Filme (die es bisher gibt) gesehen 🙂 Den letzten sogar schon in der Vorpremiere, allerdings nicht weil ich ihn unbedingt als erster sehen wollte, sondern weil es sich brutal geschickt ergab. Und ne nette Begleitung hatte ich auch.

Aber, kommen wir zum Standardprogramm meiner Filmreviews. Ich erzähl bissle was und dann irgendwann hab ich keine Lust mehr und mach einfach eine Bewertung 🙂

Boomen tut der Film ja wie Sau. Es ist auch schon wieder ne Weile her das ich das 6. Buch (ca. 3.Quartal 2005) gelesen hab (geschweige den den 5. Film gesehen, ca. Sommer 2007). Und da mein Gedächtnis sowieso nicht so das Beste ist, bin ich relativ unbefangen in diesen Film reingegangen. In jedem Fall war der Film sehr gut ich war gefesselt (Dauer: 153min, also ca. 2,5h) und hab mich wieder geärgert das der Film aufhört. „Einfach so“. Der siebte Teil wird ja in zwei Teilen verfilmt, somit werde ich das nochmals erdulden müssen. Ich hasse Fortsetzungen, wenn ich dann jahrelang warten (November 2010 und Juli 2011) muss auf den nächsten Teil. Wasnfuck! Dafür ist die Ginny aber endlich 18. Und somit immernoch zu jung 🙂

Anyway. Ich find den Film gut, sehenswert (erst Recht wenn man Harry Potter mag) und ein sehr guter Appetitmacher für den siebten Teil. Heureka!

Quellen:

Ghost Town (Wen die Geister lieben)

Es war mal wieder an der Zeit ins Kino zu gehen. Natürlich, wie immer Montags, in die Sneak. Diesmal kam ein witziger Film:

Ghost Town (Wen die Geister lieben)

Der Abend lief prima ab, erst gabs nen Subway „Sub des Tages“ (Italian B.M.T mit Parmesan-Oregano-Brot, allen Zutaten und Honey-Mustard als Soße), dann noch ein paar Bier, ein Hanuta und die Milchriegel vom Aldi. Und, natürlich, ein Eis (Nogger dir einen).

Aber kommen wir zum Hauptpunkt des Abends, dem Film. Wie immer bin ich zu faul um zu sagen worum es in dem Film ging, dazu gibt es viel bessere Seiten die sowas machen. Naja, am 29.01.2009 kommt er offiziell raus und ich kann ihn eigentlich empfehlen. Ein witziger Film, gute Abendunterhaltung. Nicht das man UNBEDINGT reinmuss, aber er ist deutlich über der Stufe „Kann ich mir auch erst als DVD ausleihen“. Jop. 7 von 10 Punkten

The Strangers

Gestern war wieder „Sneaktime“. Nunja, zumindest theoretisch. Der aufmerksame Leser hat sich bestimmt sofort an einen älteren Eintrag erinnert: Ja, der Film ist jetzt wohl auch in Deutschland gelandet. Und dazu gleich noch eine zweite Premiere: Ich bin nach 10min oder so wieder aus dem Kino raus. Das hat zwei Gründe

  • Ich kenne den Film schon und er ist schlecht
  • Der Film ist schlecht und ich kenne ihn schon

Im Nachhinein hätte ich noch warten sollen bis Liv Tyler spricht, ich kann mich gar nicht an die deutsche Stimme erinnern. Viel wichtiger als das alles ist aber:

Sehr gut. SEHR GUT.

Erwachet!

Gestern war ich in Karlsruhe. Man wohnt ja dort. Und ausserdem war ich schon lange nicht mehr im Kino. War ein <ironie>spitzen</ironie> Film. Hieß Redbelt. War komisch. Wirklich komisch. Die Dialoge waren teilweise .. nunja. Verloren. Die Story war teilweise sehr laetschig. Und die andauernde Anpreiserei der Samurai-Ehren-Tradition geht auch auf die Nerven. Doof.

Kommen wir aber zum eigentlich Grund für diesen Eintrag: die gute Tat. Als Pfadfinder macht man sowas ja. Gestern Abend also ins Auto gestiegen, wurde von einer Dame aufgehalten. Geschaetztes Geschätztes (ich hab wieder Umlaute, hurra) Alter: 42. Es war ja Sperrmüll. Und die hat gerade so zwei ganz tolle Schränke gefunden und drei Taschen und noch fünf Dies und 18 Jenes. Ob ich denn kurz Zeit hätte ihr das Zeug durch die Gegend zu fahren.

Erstmal grundsätzlich schon eine komische Situation. Ich würde niemanden auf der Strasse ansprechen, damit der mir mein Zeugs durch die Gegend kutschiert. Nun, nachdem klar war, dass es nur um vier Häuserblocks ging und sowieso aufm Weg lag, mach ich das halt. Hätt ich es mal gelassen. Die 5min Autofahrt waren die längsten meines Lebens. So eine Labertasche hab ich selten erlebt. Naja, mach ich halt den Smalltalk mit, ich weiss ja dass es nicht lange dauert.

Ausser die Dame weiss nicht, wie man an ihre Wohnung hinkommt. Wie kann man sowas nicht wissen? Nun, bin ja Pfadfinder also finde ich den Pfad bis vor die Tür selber. Also den befahrbaren, bin ja amerika-verseucht diesbezüglich. Nix geht ohne Auto. Geschwind noch ausgeladen und ab dafür.

Neee, warten Sie mal, ich will Ihnen noch was geben.

Och, 5 Euro haett ich genommen. Oder Schokolade. Wobei, sowas soll ich ja nicht von Fremden annehmen. Naja, nachdem Sie bereits wusste das ich ne Informatikerlehre (nein, der Unterschied zwischen „Studium“ und „Lehre“ war ihr nicht so geläufig) mache, meinte sie nur:

Ich hab da so eine Zeitschrift, so mit PCs und so.

Gut. Prinzipiell bin ich da erstmal nicht abgeneigt, auch wenns wahrscheinlich eine Computerbild ist. Kruschtelt die 5min in Ihren Sachen rum und reicht mir den Wachturm.

Der ist ja ganz aktuell, so mit Internet und so. Und das bringt bestimmt was. Ich geb das Ihnen mal mit.

Ganz aktuell mit Internet. Und Viren darin und so. Naja, war ja nett gemeint. Nun kam aber noch die Tochter ins Spielt. Gefuehlte 16. „MAMAAAA“, rief Sie durch den Hof. Rennt auf Mama zu, sieht den angeschleppten Sperrmüll und schreit: „Das ist meins“.

Früher gabs sowas nicht 🙂 Da wäre das so gelaufen: „Hallo Mama, schoen dich zu sehen. Wie war dein Tag? Oh, du hast da aber ein paar schöne Müllstücke Fundstücke dabei. Und dieser Schrank sieht ja super aus, darf ich den haben?“

Heutzutage: „MAMAAAAAA, das ist meins“.

Abschliessende Frage: „Sagen Sie mal, sind sie eigentlich verheiratet?“ …. jetzt hilft nur noch die Flucht. Gott sei Dank wohn ich offiziell in Stuttgart, ganz weit weg und selten hier 🙂