Lotto im Internet

Ich bin erst vorige Woche über die Tatsache gestolpert das Lottospielen (genauer: Glücksspiel) im Internet seit Anfang des Jahres verboten ist in Deutschland. Prinzipiell ist mir das erstmal wurscht, allerdings spiele ich so ca. 1x im Jahr Lotto, nämlich dann wenn ganz Deutschland spielt: Der Jackpot ist groß.

Nun geht das nicht mehr übers Internet (man macht sich sogar selbst strafbar, „Teilnahme an illegalen Glückspielen“) und selbst wenn man eine Internetseite findet, die das trotzdem noch anbietet (z.B. weil deren Sitz im Ausland ist), dann ist das so halblegal. Kümmert die Lottogesellschaft aber kein Stück, die zahlen im Zweifelsfall einfach nicht aus. Sechs Richtige + Superzahl, (z.Z. 35 Millionen) und man hat chts davon. Also lass ich das bleiben.

Es passiert aber was in deutschen Landen. Tipp24.de .com hat geklagt und am OLG Koblenz Recht bekommen (siehe hier und hier). Allerdings hat (meines Wissens nach) das Bundesverfassungsgericht bereits entschieden dass das Verbot „EU-konform“ sei. Nun, ich bin kein Jurist, aber ich sehe da noch Handlungsbedarf.

Solange handhabe ich das wie die Verbraucherschützer empfehlen: Persönlich und in Echt beim Laden um die Ecke abgeben.

Olympia

… interessiert mich jetzt eigentlich eher weniger. Ausser der Medaillenspiegel, sowas finde ich dann interessant. Weils für 2008 noch zu früh ist, hier die Statistik für 2004:

  1. Vereinigte Staaten 103
  2. China 63
  3. Russland 92
  4. Australien 49
  5. Japan 37
  6. Deutschland 49

Die Liste ist offiziel und es sind einfach nur alle Medaillen aufsummiert. Wenn wir jetzt mal die Einwohnerzahlen dazuziehen:

  1. China 1.321.000.000
  2. Vereinigte Staaten 303.346.630
  3. Russland 142.400.000
  4. Japan 127.417.245
  5. Deutschland 82.244.000
  6. Australien 21.360.000

Gut, die Zahlen sind teilweise von 2005 – 2008, aber sollte nicht soviel ausmachen. Jetzt gehen verteilen wir die Medallien mal auf die Einwohner:

  1. Australien 2294,0 * 10^-9
  2. Russland 646,0 * 10^-9
  3. Deutschland 449,9 * 10^-9
  4. Japan 384,6 * 10^-9
  5. USA 339,5 * 10^-9
  6. China 47,7 * 10^-9

Gut. Die Zahlen sind unglaublich klein, aber man sieht, wenn man einfach mal davon ausgeht das jedes Land gleich viele gute Sportler produzieren könnte, das Australien UNGLAUBLICH gut ist und das China unglaublich verliert. Klar, das ist Statistik fürn Arsch, weil in China nicht jeder dieselben Chancen hat ein Sportler zu werden wie in Australien, aber so sind Statistken: Zusammenhänge herstellen, wo keine sind.

PS: Deutschland 4tw 🙂

UPDATE 2: Iphone und der Kauf im Ausland

Tabelle mit England erweitert und Spalten/Zeilen getauscht.

Der Vergleich mit der Swisscom hinkt etwas, da man ja einen Vertrag braucht.

Nunja, als Student hat man es nicht leicht. Ich will immer das Neuste und Beste … und noch was zum Spielen. Am Freitag kommt das Iphone in die Laeden und eigentlich will ich das haben.

Eigentlich gab es beim Iphone 2G die Moeglichkeit es zu kaufen und dann, illegal, daheim freizuschalten. Damit sparte man sich den 2-Jahresvertrag. Das entfaellt beim neuen Iphone 3G, dort muss man das Iphone beim Kauf aktivieren, dauert ca. 15-20 Minuten. Und aktivieren geht nur beim Dazukauf eines Vertrages. Lohnt sich fuer mich also nicht.

Bleibt also good ol‘ germany. Dort hat T-Mobile schon seit laengerem die Preise preisgegeben und ein Iphone ist fuer mich fuer 30 Euro im Monat + 250 Euro fuer das 16GB Iphone einfach unerschwinglich. Ausserdem kostet alles was nicht in den Vertrag reinfaellt (z.B. mehr als 500MB pro Monat) gleich eine Menge Geld. Somit kostet das Iphone 16GB + 2 Jahresvertrag also 970 Euro. Ne Menge Geld.

Gehen wir also wieder ins Ausland. In Hongkong ist das Iphone im internationalen Vergleich am Guenstigsten. Dort zahlt man fuer selbige Kombo ca. 675 Euro. Schon deutlich weniger, selbst wenn man noch die 19% Einfuhrumsatzsteuer einrechnet (dann ca. 800 Euro). Stellt sich nur noch die Frage wie man da rankommt.

Aber warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so Nahe liegt: die Schweiz. Dort gibt es gleich zwei Anbieter (Swisscom und Orange) die das Iphone anbieten. Bauen wir uns mal eine Tabelle, weil Belgien hat auch was Interessantes:

Iphone 3G 16GB 24 Monate Vertrag Summe
USA* 189,56 € 1064,88 € 1,254,44 €
Belgien 615,00 € 0,00 € 615,00 €
Hongkong 303,81 € 366,72 € 670,53 €
Schweiz (Swisscom)*** 382,50 € 0,00 € 382,50 €
Swisscom + 1&1**** 382,50 € 237,60 € 620,10 €
Schweiz (Orange) 153,86 € 652,53 € 806,40 €
Deutschland 250,00 € 696,00 € 946,00 €
England** 199,16 € 901,86 € 1101,02 €

* USA braucht man einen Datentarif (30 USD) und einen Telefontarif (40 USD).
** England hat einen 18 Monate Vertrag, hier hochgerechnet auf 24 Monate

Was sagt uns das: Entweder ein legal komplett entsperrtes (kein SIM- oder Netlock) aus Belgien, oder ein billiges Iphone aus der Schweiz, dafuer aber mit Netlock. Mal schauen was noch kommt.

UPDATE:

*** Hier sollte man sich noch einen UMTS-Vertrag denken.

**** Bei 1&1 gibt es eine Internetflatrate fuers Handy ab 9,99 €, inkl. Telefonate fuer 0,29 € pro Minute. Zwar fehlen hier die 50 Freimunten pro Monat, die man bei T-Mobile kriegt, allerdings kriegt man 50 € Startguthaben, was ueber drei Monaten entspricht. Ausserdem zahlt man knapp 20 € im Monat weniger, und knapp 70 Minuten entspricht. Wenn man also den 1&1 Tarif anpasst an den T-Mobile-Tarif, dann kostet dieser: 918,10 €.

Fazit

Kaufen in der Schweiz und dazukaufen des 1&1 Tarifs scheint mir bisher die billigste Variante zu sein. Allerdings nur, wenn man nicht allzuviel (siehe ****) telefoniert. Rein von der Telefoniermoeglichkeit unterscheidet sich 1&1 und T-Mobile also nicht, allerdings kriegt man bei 1&1 die volle Datenflatrare und bei T-Mobile ’nur‘ 500 MB. Wichtig ist aber auch die Tatsache, dass der 1&1 Tarif kein UMTS-Tarif ist, sondern nur EDGE (max 236 kbit/s). Ausserdem ist in beiden Tarifen jegliches VoIP verboten.

Mein persoenliches Resumee: Warten bis ich mir den Complete M leisten kann. Die 100 Freiminuten brauch ich eh nicht vollstaendig und ich muss nicht dauernd das Volumen im Hinterkopf behalten.

Benzinpreise

… haben ein neues Rekordhoch erreicht. Ueber $4 pro Gallone. Hier ein „Landesvergleich“:

  • Deutschland: ca. 1.50 EUR pro Liter (entspricht $8.78 pro Gallone)
  • USA: ca. $4 USD pro Gallone (0.68 EUR pro Liter)
  • Canada: ca $1.30 CAD pro Liter (entspricht 4.85 USD pro Gallone und 0.83 EUR pro Liter)

Skandaloes 🙂 Gut das google das rechnen kann.