Koh Samui – 2012-11-02, 06 und 07

Sachen die man nicht machen sollte: Monate später verstehen was Stichworte bedeuten. Zum Beispiel:

Passionsfrucht/Maracuja, cantaloupe (Honigmelone)

Das ist alles was ich mir aufgeschrieben habe, für einen ganzen Tag. Da soll mal einer draus schlau werden 😉 Der nächste Eintrag ist wieder eindeutig, der zeigt auf den Wikipedia-Artikel zum Rocky-Theme-Song. Der Song hat die lokale Muay Thai-Schlägerei beworben und wurde von fahrenden Autos, Booten (und wahrscheinlich auch Flugzeugen). Ich hab mir die Mühe gemacht und vorm Stadion das mal aufgezeichnet.

Der nächste Eintrag:

Montezuma. Strand liegen. Mama Thai Hühnersuppe. Reggaebar. Fast nicht weil Gewitter. War aber keins. Buch lesen und Kekse Krümeln.

Und der letzte Eintrag:

Frühstück. Roller. Wasserfall 1 und 2. Pool bei W1. Rutsche. Elefanten. 4wd. Deutsche und Russen. Mönch mit Sonnenbrille verpasst. View point n lemon shake getrunken. Big Buddha. Katze. Zurück. Erdnusscurry. Helm zu klein. Alien vs. Predator. Kino sky fall

Montezuma ist ja noch relativ klar 😉 Tatsächlich hatte ich fast keine Probleme nur ein Tag war ein bißchen durchwachsen. Da auf Koh Samui die meiste Zeit „Sonne, Strand und Ausruhen“ angesagt war und es ausserdem auf der Insel halt auch einfach nicht viel zu gibt, hat sich das Sightseeing mehr oder weniger auf einen Tag reduziert. Wir haben uns Roller gemietet, uns todesmutig in den Verkehr gestürzt und haben aus Ein-Liter-Flaschen Benzin nachgetankt. Was ein Erlebnis 🙂

Die Hühnersuppe gabs, weil Mama Thai (die Besitzerin eines Straßenlokals mit dem wahrscheinlich besten Erdnusscurry wo gibt!) mir das empfohlen hat, da mein Magen ein bißchen Probleme gemacht hatte. War sehr lecker 🙂

Zur Feier des Tages und weil wir Roller hatten, sind wir dann noch ins Kino gefahren und haben uns Skyfall angeschaut. Auf Englisch. Gut. Mein Thailändisch ist auch ungefähr auf demselben Niveau wie mein Schwedisch.