51° 31? N, 0° 7? W

Ungefähr da war ich. Behauptet Wikipedia zumindest. Das ganze Wochenende lang. Aber fangen wir doch einfach mal am Anfang an

Freitag abends bin ich mit Ryanair von Karlsruhe-Baden abgeflogen (21:40 war Abflug). Warum der Flughafen Karlsruhe im Namen hat ist mir schleierhaft, weil der ne halbe Autobahnstunde weit entfernt von Karlsruhe ist. Aber egal, der Hin- und Rückflug nur mit Handgepäck war billig (ca. 36€). Ob es mit der Bahn billiger geht, wollte ich natürlich auch wissen. Deshalb flugs auf die Bahn-Seite und mal „Karlsruhe – London“ angegeben. Ähja. „Preisauskunft nicht möglich“. Wahrscheinlich weil der Computer nicht mit so großen Zahlen umgehen kann.

Anyway. Aufauf, nach London. Erster Halt: Parkplatz Baden-Airpark.

Boah, wie WordPress das Einfügen von Bildern einem schwer macht. Wenn man den Artikel ab und an mit einem Bild bereichern will, dann muss man das SEHR AUFWÄNDIG ZUSAMMENKLICKEN. Deswegen gibts jetzt einfach nur Bilder:

Update: Jetzt hab ich bissle Zeit was zu schreiben:

Am Freitag Abend also zum Baden-Airpark gefahren und dort mir ein Parkticket für 31€ gekauft. Da kostet das Parken fast soviel wie ein Flug nach London und zurück. Wahnsinn. Der David hat mich dann superpünktlich abgeholt und wir sind gemeinsam zu ihm nach Hause gefahren. bissle Fifa 09 gespielt und dann ins Bett, war ja ein normaler Arbeitstag für uns Beide.

Irgendwann mitten in der Nacht Nach ausreichend Schlaf hat mich der David freundlich geweckt (war zwar kein Panzer, Panzer! aber fast) und wir haben uns auf den Weg nach London Innenstadt gemacht. Zuerst mit dem Mini Cooper (tolles Auto) zum Bahnhof und dann ab nach St. Pancras. Das erste Ziel war die Rolling Bridge. Die gibts aber nur geschlossen auf den Bilder, weil geöffnet wird die zu einer unseligen Zeit (Freitag Mittags).

Weitere Ziele des Tages waren noch: Kilt und Anzug kaufen. Zuerst mal die Straße zwischen Picadilly Circus und Oxford Circus auf der Regents Street. Für beides gab es natürlich exzellente Geschäfte. Und weil der David anonym bleibt (hab ich so entschieden) war ich halt mit Bart Simpson unterwegs. Und mit der Sigi. Mit der aber erst später.

  • Anzug: Grad einmal hoch und runter an der Straße gelaufen, und dann beim runterlaufen einen Laden gewählt. Dort wurden wir auch gut behandelt, der David hat sich einen Anzug ausgewählt und den dann auch quasi direkt gekauft. Natürlich vorher noch anprobiert, dann die nächst größere Version und dann Zahlemann und Söhne gespielt.
  • Kilt: Da gabs nur zwei Läden die uns aufgefallen sind. Der erste war mit zwei Bediensteten ausgestattet. Der zweite mit nur einer. Beim ersten wurden wir wahrgenommen, beim zweiten machte die Besitzerin Kreuzworträtsel. Bei beiden hat der Kilt gleichviel gekostet. Wir (ich) haben uns dann für den freundlicheren Laden entschlossen, weil sowas muss man ja unterstützen in der Servicewüste unserer Welt 🙂

Nachdem wir dann alles erledigt hatten was wir vorhatten, sind wir noch in „den weltgrößten Spielzeugladen“ Hamleys gegangen. 5 Stockwerke voll mit Spielzeug. Beeindruckend 🙂

Danach sind wir dann noch auf den Camden Market (wenn ich mich richtig entsinne, Namen sind eh Schall und Rauch) und haben dort die Sigi und noch drei andere Personen getroffen (einen Engländer, nett, die Tini (warum kann ich mir bloß den Namen merken?) und dann noch jemand, die war aber still. Nix geredet. Schweigsam.). Relativ kurz danach dann wieder die Heimreise angetreten und die Sigi heimgebracht. Dann Heim. Dann Essen (Pizza und Eis). Dann den David eine auf die Mütze gegeben in Fifa 09. Ich Deutschland er .. kein Plan, Equador oder so. Ausgeglichene Mannschaften halt 🙂

Dann noch Frame Freeze angeschaut. Komisch. Irgendwie nicht sooo schlecht, aber auch net der Bringer. Dann war es irgendwie auch schon spät (ziemlich, also schon längst … halb eins).

Sonntag. Gefrühstückt mit Sigi und David. Lecker. German Sausage. Brötchen. Nutella. Fast wie daheim 🙂 Dann die Market-Tour in London gemacht, aber ich weiß net mehr wie die hießen. Is auch wurscht, war supi. Hab mir auch drei Bilder gekauft die ich zeitnah aufhänge in meiner Wohnung. Danach dann Richtung Tattershall Castle gewankt. Das ist ein Schiff. Unseren Durst haben wir dort gestillt und sind dann noch typisch englisch essen gegangen. Ich hab dort gefühlte fümpf (in Zahlen FÜMPF) Stunden gewarten bis ich endlich meine 20 McNuggets gekriegt hat. In der Zeit hat England die Spanische Armada zerlegt …

Dann wieder nach Haus. Der David meinte dann unbedingt noch die Bahn zu erwischen und ist dann halt ohne uns gefahren. Hat ihm nix genützt, wir haben ihn wieder eingeholt. Dann noch Fussball gespielt und irgendein Kungfu-Plastik-PS3-Spiel … ich war schlecht. Richtig schlecht. Wird deshalb nicht mein Lieblingsspiel 🙂 Dann noch Donnie Darko angeschaut. Um die Tini zu zitieren: „Wasn Fuck“.

Dann nimmer viel gemacht, weil der David und ich ja am nächsten Morgen (04:30) aufstehen mussten um zum Flughafen zu fahren.

Alles in Allem ein super Wochenende. Hab ich gefreut bissle was von London zu sehen, den David wiederzusehen, die Sigi wiederzusehen und ne Menge Spass ist auch dabei abgefallen. Werd ich sicherlich nochmal machen. So im Herbst oder so 🙂

Und jetzt noch die Bilder: