Wochenend und Sonnenschein

Noch ist das Osterwochenende nicht rum, aber ich hab schon soviel zu erzählen das ich jetzt schnell Alles niederschreiben muss, sonst geht’s verloren 🙂

Am Donnerstag hatte ich das Glück einen guten alten Schulfreund wieder zu treffen, das letzte Treffen ist schon wieder in halbes Jahr her (wie die Zeit doch rumgeht). Ich hab mich die ganze Woche tierisch gefreut und bin echt froh gewesen das er mich in Karlsruhe besucht hat.

Wir haben das klassische Vor-Feiertag-Programm durchgezogen 🙂 Um 21 Uhr ist er am Bahnhof angekommen, ich hab ihn abgeholt und wir sind dann gemeinsam in die Innenstadt. Währenddessen schon über Gott und die Welt geredet und dann im Lehner’s und haben gemütlich ein paar Bierle getrunken. Dann war Happy-Hour und wir haben noch ein paar Cocktails getrunken, am Besten geschmeckt haben tatsächlich der Touchdown und der Ladykiller, auch wenn diese beiden eher klassiche “Frauencocktails” sind, sie schmecken einfach lecker. Zum Mai Tai und Mojito hat es dann nicht mehr gelangt, man ist ja weder Krösus noch hat man ne Eisenleber.

In jedem Fall wurden wir um 12 Uhr von der Terasse geschmissen und haben uns dann nach Innen verlagert und dort noch bis um 3 Uhr gelabert. Herrlich, von sinnlosen Witzen bis hin zu Aerodynamik von Flügeln war alles dabei 🙂

Danach dann ins Wohnheim zurück und kurz genächtigt, da wir am Freitag vorhatten gen Heimat zu fahren, vorher aber noch eine weitere Schulkameradin zu treffen. Dorf wurden wir prima mit Hasen-Keksen verköstigt (und natürlich Kaffee) und haben uns bestimmt 3 Stunden gut unterhalten (meist über Erziehung, Kinder und gemeinsame Schulfreunde). Färse (ist eine Teenager-Kuh, siehe Wikipedia) heißt auf englisch übrigens “heffer”. Auch seeeehr interessant. Ich fand das bis dahin schon exzellent das Wochenende.

Am Freitag hatte dann auch noch der Flo Geburtstag, der feierte zwar keine Party, wollte aber trotzdem was unternehmen. Ungeschickt in die Quere kam dann aber der Karfreitag, an dem ja offizielles Tanzverbot herrscht. Nungut, wir haben uns dann im Kellerklub die schwedische Band “Audrey” angehört. Nicht unbedingt ein Spaßbringer (seeehr melancholisch, traurig und “moll”-ig) und nicht so mein Fall, aber zumindest nicht allzu langweilig. NOCHMAL würde ich die mir aber nicht anhören. Nunja, der Freitag (Abend) ging dann auch schnell rum und es wurde …

Samstag. Erst mal ordentlich ausgeschlafen. Gut gefrühstückt dann den Tag sehr schön mit faulenzen rumgebracht. Am Abend dann auf die Jurten-WG gefahren (Das ist ein jährlich an Ostern stattfindendes Zeltlager in der Nähe von Tübingen, konzeptionell eine “normale” WG (Wohngemeinschaft) die halt zusammen mit Zelten kombiniert wird. Meist fahren die Leute also Morgens in die Firma, arbeiten fleißig und tragen zum BSP bei und kommen dann abends wieder in die gemütliche Zelt- und Lagerfeueratmosphäre zurück). Den ganzen Abend gut mit vielen Leuten unterhalten (einer kam gerade frisch von einem Jahr Neuseeland zurück) und endlich mal wieder Lagerfeuerluft schnuppern können. Ich hab’s wirklich arg vermisst.

Dann des Nachts wieder zurückgefahren, da ja am Sonntag morgen (also heute) ein Brunch war. Eingeladen hatte mich mein Bruder+Frau und ich fand es prima. Lecker gegessen und gut unterhalten 🙂 Irgendwie war ich das ganze Wochenende nur am Reden *g*.

Zwischendurch kamen noch zwei T-Shirts von rumpfkluft.de an. Leider ist da rote T-Shirt doch etwas arg körperbetont, so das ich es umtauschen werde gegen eine Größe größer, aber das Weiße passt prima (beide übrigens Größe L). Soviel zur “Vergleichbarkeit” 😉

rumpfkluft_1 rumpfkluft_2

Jetzt, bzw. nachher, darf ich noch zur “Familiengeburtstagsfeier” vom Flo (siehe weiter oben) und mich mit Kuchen vollfressen. Exzellent. Und heute Abend gehts dann wieder ans Lagerfeuer. Mit Übernachtung diesmal. Morgen werd ich dann nochmal bissle ausruhen um dann gestärkt in die nächste Bewerbungsrunde zu starten. Helau, Alaaf und frohe Ostern.