Ein Quantum Trost

Zuerst mal diverse Links

Nun zum spannenden Teil: Der Film. Ich war gestern abend in der Vorpremiere im ZKM und habe mich an einem vollen Kino ergötzen können. Erst im Nachhinnein hab ich erfahren das dieser 22. Bond-Film ungefähr eine Stunde nach dem 21.Bond „Casino Royale“ spielen soll. Hätte ich den besser nochmal angeschaut, ich hatte diverse Gelegenheiten dazu.

Aber kommen wir zur Kritik, die ich versuche ohne Spoiler unters Volk zu bringen. Am Anfang etwas sehr konfuse und hektische Kameraführung. Zitat Komolitone: „da kriegt man ja ’nen epileptischen Anfall“„da kriegt man ja ’nen epileptischen Anfall, wenn man über 50 ist“. Die Story ist auch etwas wage, irgendwie ist an mir vorbeigegangen was jetzt genau „Quantum“ ist. Auch ist irgendwie der Bezug zu „dem wertvollsten Element auf der Erde“ etwas komisch, eigentlich geht alles darum, es wird aber nur kurz innerhalb von 5 Minuten an den Kinobesucher gebracht. Naja.

Gut. Der Film passt von der Art und Weise zum Casino Royale, ist also ein ziemlicher Bruch mit dem „Gentlemen-Bond“ der alten Tage. Ein guter Aktionfilm ist es auf jeden Fall, aber der Bondbezug geht etwas flöten. Eigentlich hat Bond nur noch seinen Namen und „M“ und „MI6“ gemein mit dem „alten“ Bond. Kaum Gadgets, kein Q, kein „Auto“ (immerhin gibt es wieder einen Aston Martin, der wird aber gleich nach 10min zu Schrott gefahren). Nunja, wie die FAZ schreibt: „ein ordentlicher Actionfilm ohne jeden Mehrwert“. Dafür aber Bombig 🙂

Wertung als Actionfilm: 8 von 10 Punkten. Wertung als Bond mit Bezug auf „der neue Bond“: 7 von 10. Wertung als Bond mit Bezug auf „der alte Bond“: 3 von 10.