Ant, ein make in Java

Ich bin im Geschaeft jetzt mal auf ‚Ant‚ gestossen. Ant ist im Prinzip nichts weiteres als niedergeschriebene Anweisungen wie und in welcher Reihenfolge bestimmte Java-Dateien genutzt werden sollen um daraus ein Programm zu schnueren.

Ant kann aber viel mehr. Unter Anderem koennen automatisierte JUnit-Tests gestartet werden, Einzelne Dateien koennen komprimiert werden und per E-Mail verschickt und mittels XSLT kann auch z.B. eine HTML-Dokumentation erstellt werden. Alles in Allem: ein maechtiges Tool.

Kommen wir zur Struktur der Hauptdatei names: build.xml:

  • <project> ist der Wurzelknoten eines jeden Ant Scripts
  • <project> hat drei optionale Attribute
    • name: der Name des Projektes
    • target: das Ziel das genommen werden soll, falls kein anderes Ziel angegeben wird
    • basedir: Der Pfad, von dem aus alle relativen Pfade angegeben sind.

Targets sind im Prinzip nur Sammlungen von Aufgaben. Diese koennen noch voneinander abhaengen, z.B. muss erst Ziel A, B und D fertig sein, bevor man mit F weitermachen kann.

Properties sind vergleichbar mit String-Konstanten. Damit kann man z.B. Pfade definieren und diese danach im Ant-Skript weiterverwenden.

Ansonsten ist das Wiki eine gute Anlaufstelle, genauso wie die Dokumentation von Ant