Besuch Eltern (Chicago)

Chicago. Drittgroesste Stadt in den USA (Nur Los Angeles und New York sind groesser) und international auf dem 25. Platz. Ich mag Chicago, ich war da jetzt insgesamt schon dreimal, was ich beachtlich finde. Chicago hat einfach mal 10x soviele Einwohner wie Indianapolis (ok, natuerlich ist das ein unfairer Vergleich, da ja zu Chicago noch jede Menge Randgebiete zaehlen), aber trotz allem macht sich das deutlich bemerkbar. Chicago an sich ist schon unglaublich, weil die Stadt ‚erst‘ 1833 gegruendet wurde (naja, gegruendet wurde sie irgendwann 1770, aber als Stadt anerkannt wurde sie dann 1833). 1871 gabs dann ein grosses Feuer, bei dem eigentlich nur zwei Gebaeude ueberlebt haben. Der Wasserturm und das Haus eines Polizisten. Historisch gesehen haben noch vier weitere Gebaeude ueberlebt, die waren aber halt groesstenteils zerstoert, wenn auch deutlich weniger als der Rest der Stadt. Das Haus des Polizisten hat deshalb ueberlebt, weil er den Brand in seinem Gebaeude mit dem Cidre geloescht hat, den er im Keller gelagert hatte. Endlich ist Alkohol mal zu was Nuetze 🙂

Samstags morgens in Chicago angekommen, etwas regnerisch, erstmal das Touristenbuero gestuermt und mit Material ausgestattet. Dann die Michigan Avenue runtergelaufen (Ist die Haupteinkaufsstrasse in Chicago, wird die ‚Magnificent Mile‘ genannt) um eine Riverboat Tour zu machen. Die hat dann 4h gedauert und wir haben eine architektonische Tour durch Chicago gekriegt. Das jetzt hier alles zusammenzufassen dauert mir zu lange, also darf man das in der Wikipedia nachlesen. In Chicago steht unter Anderem auch das groesste Gebaeude in den Vereinigten Staaten und international auf Platz 5 ist der Sears Tower.

Nach der Bootsfahrt sind wir dann ins Hotel (das Congress Plaza) und hatten einen schoenen Ausblick auf den Buckingham Fountain. Bekannt aus der Serie Al Bundy (Maried with Children, bzw. Eine schrecklich nette Familie), dort ist der Brunnen immer im Vorspann zu sehen. Danach sind wir dann durch den Millenium Park Richtung Navy Pier gelaufen und haben uns dort dann das sommerliche Feuerwerk angeschaut (das hat um 22:15 angefangen) danach waren wir dann relativ platt und sind ins Hotel zurueck. Gegessen hatten wir vor dem Feuerwerk in einem netten Restaurant an der Columbus Avenue, ich weiss allerdings den Namen nicht mehr. Am Sonntag morgen sind wir dann eigentlich nur noch die Michigan Avenue hoch und runter gelaufen und haben uns ein paar Geschaefte angeschaut. Da die Rueckfart wieder 4h dauerte, sind wir dann so um 14:00 losgefahren, durften noch eine Umleitung fahren, weil die Interstate gesperrt war und sind dann um 18:30 wieder in Indianapolis gewesen, danach hab ich dann noch nen Hotel fuer meine Eltern gesucht und wir sind Essen gegangen (Bob Evans ist das Restaurant gewesen).

Damit war die Woche dann auch schon rum, da ich am Montag drauf ja schon wieder arbeiten darf. Meine Eltern sind am Montag nochmals nach Indianapolis rein und haben sich den White River State Park angeschaut. Bilder dazu gibts hier. Zur Zeit sind sie in Louisville (liegt an der Grenze von Indiana und Kentucky) und geniessen dort drei Tage lang die Umgebung. Am Donnerstag Abend gehen wir dann noch gemeinsam Essen, den Freitag werden Sie in den Outlets in Edinburgh verbringen um danach an die ‚Seenplatte‘ bei Bloomington zu besuchen. Der Freitag Abend ist dann der letzte Abend und am Samstag frueh um 10 Uhr geht dann der Flieger gen Heimat. Und schon sind zwei Wochen rum.

Und jetzt noch die Bilder:

4 Gedanken zu „Besuch Eltern (Chicago)“

  1. Da du ja nicht im icq bist … 😉
    Du wĂŒrdest also sagen Chicago ist nen Trip wert? Habe da 3 Wochen Urlaub zu fĂŒllen und plane grad… meld dich ma 😉

Kommentare sind geschlossen.