New York – Tag 4

Montags musste der Stephan dann wieder arbeiten und ich bin also dann frueh morgens nach Manhatten gefahren. Schon um 9 oder so 🙂

Geplant war eine Bootsfahrt, das Empire State Building und der Central Park. Die Bootsfahrt ist fast ins Wasser gefallen, da es komplett auf den Weg zum Hafen geregnet hat. Hat dann aber rechtzeitig aufgehoert, allerdings stand nun eine Dampfglocke ueber New York und die Bilder sind alle etwas diesig geworden. Schade. Trotz alledem war die Rundfahrt gut, der Fremdenfuehrer ein Scherzkeks (z.B.: „Fuer alle die der englischen Sprache nicht maechtig sind wird diese Durchsage etwas komisch klingen“, natuerlich auf Englisch 🙂 ). Nunja, nach zwei Stunden rumtuckern und massig Bildern war die Rundreise auch schon rum. Bedingt durch das Wetter habe ich mich dann entschlossen nicht auf das Empire State Building hochzugehen, da ich vermutlich eh nix gesehen haette.

Also bin ich zum Central Park (vorher noch zum Starbucks, ich liebe Frappuchinos) und dort dann diagonal durchgelaufen. Eine echt schoene Ecke mitten in New York. Man hoert die Stadt zwar immer noch, aber deutlich gedaempfter und die Voegel geben sich alle Muehe das zu uebertoenen. Ich habe dann noch einen Abstecher zum Metropolitan Museum of Art gemacht, war aber in Bauplanen gehuellt. Also bin ich weiter zum Guggenheimmuseum, das architektonisch ein echter Augenschmauss sein soll. Allerdings auch in Bauplanen gehuellt. Skandal.

Also bin ich zum Flughafen (dauert auch so ca. 45min) und hab da dann eingecheckt. Der Flug an sich war unspektakulaer, hab mich mit meiner Nebensitzerin unterhalten ueber Indianapolis und hab die Empfehlung des „Rathskellers“ gekriegt. Schaun m’r mal.

Bilder nach dem „Mehr“